The castle in an other country - die schönsten Suiten im Alpenraum (Teil 4)

The castle in an other country / Traum-Suiten / Teil 4

Die Kunstsuite des Bayernkönig Max

26.02.2019

Ein Refugium für die Seele: Das Hotel Hirschen in Schwarzenberg, das heute mehr als 260-jährige Tradition feinsinnig mit Kunst, Kultur und Musik verbindet und das einen Bayernkönig schon beeindruckte, als es noch Dorfwirtshaus war.

In schönster Bregenzerwälder Architektur mit holzgeschindelter Fassade prägt der „Hirschen“ seit 1755 den Dorfplatz von Schwarzenberg. Mit zeitloser Eleganz strahlt er die Ruhe der Jahrhunderte aus, verwurzelt im Ort, aber nie stehen geblieben in seiner Entwicklung, denn hier hatte Innovation schon immer Tradition.


Als sich ein königlicher Hintern nach einem weichen Bett sehnte…

Zugegeben, überliefert ist es nicht, auch wenn König Max II von Bayern – der Vater des Schlösserkönigs Ludwig II – sogar den Hofschreiber auf seiner fünfwöchige Reise im Sommer1858 vom Bodensee nach Berchtesgaden mitnahm.
Meist fuhr er in Kutschen, aber einige Strecken legte er zu Pferd zurück und so ist es schon vorstellbar, dass der königliche Allerwerteste über jedes bequeme Bett auf der Strecke hocherfreut war.


…und eine hochwohlgeborene Reisegesellschaft entzückt zeigte

Vom Hirschen war die noble Reisegesellschaft jedenfalls sehr angetan. „Die Einrichtung unseres Dorfwirtshauses ist vortrefflich. Die Zimmer sind alle mit Täfelwerk bekleidet. Die Wände entlang laufen hölzerne Bänke; davor stehen wohlgeformte Tische.
Nirgends sieht man etwas modern Aufgeklebtes, alles ist wie aus einem Gusse. Die Fenster sind mit weißen Gardinen geschmückt und bis in den letzten Winkel des Hauses zeigt sich die größte Sauberkeit.“


Kaiser-Max-Suite: weltoffene Bregenzerwälder Bodenständigkeit und Jesus mit Schnapsnase

Bis heute kann man auf der Königsroute durch die Lande ziehen. Der 360 Kilometer lange Maximiliansweg belohnt schweißtreibende Aufstiege mit fantastischen Rundblicken und im Hotel Gasthof Hirschen lässt sich – natürlich mit zeitgemäßem Komfort – vom König träumen.

Prunkstück der König-Max-Suite ist die barocke Deckenmalerei, die der Bezauer Künstler Gabriel Ignaz Thum um 1780 gestaltet hat. Prächtige Handwerkskunst aus längst vergangenen Zeiten, unter der ein historisches Massivholzbett mit edler Treca-Matratze und feinster Baumwollbettwäsche zum Schlummern lädt. Kurioses Detail am Rande: Thum wurde „Schnapsnasenmaler“ genannt: Alle Personen auf seinen Bildern haben rote Nasenspitzen, sogar das Jesuskind auf der Decke der Kaiser-Max-Suite.

Zuvor vielleicht noch ein Glas Wein bei einem der regelmäßigen Klassik- und Jazzkonzerte an der Bar oder - mit nachhaltigen Produkten von »Malin+Goetz« aus New York - ein duftendes Schaumbad in der Marmorbadewanne – das hätte sicher auch dem König Max gefallen.


PREIS:
Übernachtung für 2 Personen in der König-Max-Suite inkl. Frühstück ab € 261,--


Hotel Gasthof Hirschen, www.hotel-hirschen-bregenzerwald.at


Das Hotel Gasthof Hirschen ist Mitglied der Vereinigung „The castle in an other country“.
Kontakt: The castle in an other country, www.experiencecharacter.com
Rochusgasse 4, 5020 Salzburg, hello@experiencecharacter.com

 

Passende Bilder zur Pressenews

The castle in an other country

Hotel Gasthof Hirschen, König-Max-Suite, www.hotel-hirschen-bregenzerwald.at

The castle in an other country

Hotel Gasthof Hirschen, König-Max-Suite, www.hotel-hirschen-bregenzerwald.at

The castle in an other country

Hotel Gasthof Hirschen, König-Max-Suite, www.hotel-hirschen-bregenzerwald.at

The castle in an other country

Hotel Gasthof Hirschen, www.hotel-hirschen-bregenzerwald.at