Stille Zeit: Zur Ruhe kommen in der Mozartstadt Salzburg

Stadt Salzburg / Österreich

Kein Klingelingeling im arthotel Blaue Gans

08.11.2022

Kein Klingelingeling im arthotel Blaue Gans

Erholung finden und auf andere Gedanken kommen, abseits der üblichen Trampelpfade: Die Stadt Salzburg bietet eine Fülle von Orten, wo Ruhesuchende Kraft tanken, Neues entdecken und die Seele baumeln lassen können. Das arthotel Blaue Gans ist die dazu passende Unterkunft, wo Historie, moderne Kunst, Gemütlichkeit und feines Essen auf einzigartige Weise zusammenspielen.

„Adventrummel, Kitsch und Dauerbeschallung mit Weihnachtsliedern gibt es in meinem Hotel nicht“, erklärt Andreas Gfrerer. Der Eigentümer der Blauen Gans versteht sein Haus als Ruhepol inmitten der Salzburger Altstadt. „Gerade in der Vorweihnachtszeit wird das von den Gästen sehr geschätzt!“

Herzstück des Hotels ist das Restaurantgewölbe, das mit Holzvertäfelungen, Wandmalereien und Konglomeratbogen eine besondere Gemütlichkeit ausstrahlt. Italienisches Lebensgefühl kommt in der Brasserie auf, die sich in eine stylische, mit Campari-Flaschen und rosaroten Rosen dekorierte Negroni-Bar verwandelt. Für den kleinen Hunger werden Snacks angeboten, begleitet von kreativen und klassischen Campari-Drinks. Die Hot-Negroni-Bar im Gastgarten lädt zum gemütlichen Beisammensein im Freien.

Die Blaue Gans gilt in Salzburg als echte Institution, und seit 1350 als ältestes bürgerliches Gasthaus. Das historische Haus, in dem es keine rechten Winkel und geraden Mauern gibt, birgt modern und edel eingerichtete Zimmer. Dank Andreas Gfrerers Leidenschaft für Kunst sind 120 Objekte, Fotografien, Malereien und Grafiken von zeitgenössischen Künstlern zu bestaunen, verteilt in den Zimmern, Gängen, im Eingangsbereich, im Weinarchiv oder an der Rezeption.

_____________________________________________________________________________________________________________

7 Tipps für eine Auszeit in Salzburg – ganz ohne Weihnachtsstress

Der Mönchsberg: Im Stadtzentrum und doch in der Natur: In luftigen Höhen, zwischen uralten Bäumen und auf verschlungenen Wegen ist rasch vergessen, dass man sich inmitten einer Stadt befindet. Egal, ob unter den Sohlen das Laub raschelt oder der erste Schnee knirscht: Ein Spaziergang verspricht Erholung pur.

Die Steingasse: Sie zählt zu den ältesten Gassen der rechten Altstadt, deren Häuser größtenteils Wohnhäuser sind. Hier befindet sich ein echtes Kleinod der Salzburger Krippenkultur: Die AIKO-Krippe ist Teil der Sammlung Aichhorn in der Textil-Kunstgalerie und wurde in liebevoller Kleinstarbeit erstellt. Die vier Meter lange und dreieinhalb Meter hohe Landschaft birgt rund 300 Figuren.

Das Winterfest: Als kreativer Gegenpol zum traditionellen Advent in Salzburg hat sich das Winterfest im Volksgarten etabliert; die zeitgenössische Circuskunst mit einzigartigen internationalen Künstlern und Akrobaten bringt das Publikum zum Staunen, Mitfühlen und Lachen. (1. Dezember 2022 bis 8. Jänner 2023, www.winterfest.at)

Die Hellbrunner Allee: Mit uraltem Baumbestand Naturdenkmal und geschützter Landschaftsteil gleichermaßen, verbindet die knapp 3 Kilometer lange geradlinige Allee das Wasserschloss Freisaal im Stadtteil Nonntal mit dem Schloss Hellbrunn ganz im Süden Salzburgs. Im Jahr 1615 angelegt, ist sie seit jeher Naherholungsgebiet und Anziehungspunkt für alle, die Ruhe in der Natur suchen.

Der Sebastianfriedhof: Ein paar Schritte zur Seite, und man verlässt die trubeligen Altstadtgassen und findet sich in der Stille wieder: Der Friedhof ist ein Schmuckstück, das nach der Art eines italienischen Campo Santo mit Arkaden an allen vier Seiten angelegt wurde. Prächtigste Grabstätte ist das Wolf-Dietrich-Mausoleum, die berühmteste wohl das Mozart Familiengrab. Viele geheimnisvolle Geschichten ranken sich um das Paracelsus Grabmal.

Stadtteil Leopoldskron: Bei einem Spaziergang am idyllischen Leopoldskroner Weiher fällt der Blick auf eines der prunkvollsten Gebäude Salzburgs: Das Rokokko-Schloss Leopoldskron, das einst Festspielgründer Max Reinhardt gehörte.

Der Gaisberg: Eines der bekanntesten Naherholungsgebiete der Salzburger ist der Gaisberg. Innerhalb von zwei Stunden lässt sich der Gipfel erklimmen, wer es gemütlicher möchte, steigt in den Bus Nr. 150 und lässt sich hochchauffieren. Der Gaisberg Rundwanderweg bietet an zahlreichen Stellen einen wunderbaren Blick über die gesamte Stadt und die umliegenden Berge.

arthotel Blaue Gans, Getreidegasse 41-43, 5020 Salzburg, Tel: +43 662 / 84 24 91– 50,
Email: office@blauegans.at,
www.blauegans.at

Passende Bilder zur Pressenews

arthotel Blaue Gans

Blick vom Gaisberg auf Salzburg

Weihnachtliches Salzburg

Blaue Gans

Salzburg Panorama bei Nacht

Arthotel Blaue Gans

Außenansicht

City Flat

Eigentümer Andreas Gfrerer

Kunde in dieser Pressenews

Weitere Pressenews dieses Kunden

Neue Negroni-Bar: Vorweihnachtszeit mit einer Prise Italien
Österreich / Salzburg / arthotel Blaue Gans

Neue Negroni-Bar: Vorweihnachtszeit mit einer Prise Italien

18.11.2022

Die Brasserie im arthotel Blaue Gans verwandelt sich in der Vorweihnachtszeit in eine schicke Negroni-Bar.

Wir möchten die Inhalte dieser Webseite auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Zu diesem Zweck setzen wir sogenannte Cookies ein. Entscheiden Sie bitte selbst, welche Arten von Cookies bei der Nutzung unserer Website gesetzt werden sollen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.