Stress-Auszeit– Begleitetes Pilgern/Weitwandern

Region Mittelkärnten

Stress-Auszeit– Begleitetes Pilgern/Weitwandern

19.02.2020

Entdeckenswertes Mittelkärnten – alles außer gewöhnlich

„Begleitetes Pilgern“ – die innovative Auszeit vom Alltag auf Mittelkärntens wiederbelebten, historischen Pilgerwegen

Persönliche Sinnsuche oder einfach nur erholsame Auszeit vom Stress und der Hektik des beruflichen Alltages. Pilgern bzw. Weitwandern ist, durchaus auch ohne spirituellen Background, wieder sehr modern geworden.


Mittelkärnten: der „Pilgern+ Hemmaweg" als Paradebeispiel für inspirierendes Weitwandern ohne Zeitdruck

Die Namenspatronin des Pilgerweges könnte nicht besser gewählt sein: Hemma von Gurk, die Landesheilige Kärntens, würde als Powerfrau perfekt in unsere Zeit passen. Eine Legende als Kämpferin für die Rechte der Frau. Reich, schön und intelligent verfolgte sie unbeirrt ihre humanistischen Ziele und wirkt bis heute alles andere als verstaubt. Sehr aktuell, im Spannungsfeld zwischen eigenen Zielen und den Ansprüchen von Familie und Gesellschaft, suchte die Gräfin nach Lebenssinn und Spiritualität.

Nach eben diesem Lebenssinn suchen die Menschen auch schon seit Jahrhunderten auf Pilgerwegen. Stand dabei einst nur die Spiritualität im Mittelpunkt, geht es mittlerweile vielfach auch einfach nur um das sich-selbst-Finden unabhängig von religiösen Gedanken – Auszeit vom Alltagsstress, Wiederbesinnung auf sich selbst beim langsamen, von Naturerlebnissen und Ruhe geprägten Weitwandern.


Historischen Kostbarkeiten und genussvolle Entdeckungen
Am „Pilgern+ Hemmaweg", der seit 1607 dokumentiert und in den letzten Jahren wiederbelebt wurde, kann man ohne Hast und Erfolgsdruck seine Gelassenheit wiederfinden, die Natur spüren, tief einatmen und sich einfach wieder sammeln.

In bequemen Tageswanderungen lässt sich einzigartige Geschichte dieser Region in einem kraftvollen Umfeld erleben, von der römischen Ausgrabung des Magdalensberges über die eindrucksvolle Burg Hochosterwitz bis zur Mittelalterstadt Friesach. Nicht zu vergessen den imposanten Dom von Gurk mit der Krypta der Hl. Hemma.

Der Pilgerweg bietet dabei inspirierende Begegnungen. Die Region Mittelkärnten ist reich an spannenden Persönlichkeiten, die mit viel Leidenschaft hochwertige regionale Produkte erzeugen oder veredeln – ob als Landwirte, Weinbauern, Schuh- und Hutmacher oder als künstlerische Freigeister.

Die intensive Beschäftigung mit dieser besonderen Kulturlandschaft wird von hochwertiger Kulinarik umrahmt, die als Besonderheit mit einer Weinregion aufwartet, die nach Jahrhunderten – wegen der Erderwärmung – eine Renaissance erlebt.

Schnupper-Pilgern als buchbare Packages für Einsteiger
Um den „Pilgern+ Hemmaweg" gut nachvollziehbar zu machen, gibt es Karten und Begleitbroschüren sowie auf Wunsch auch ein Transportservice für das Gepäck. Die spannenden, leicht buchbaren 2- bis 4-Tages-Pakete mit vielfältigen Serviceleistungen sind ideal für Gäste, die Schnupper-Pilgern auf Zeit ausprobieren und erleben möchten.



„Pilgern+ Hemmaweg" – Daten und Fakten:
220 km, 10 Etappen á 22 km, 9.914 Höhenmeter, www.walk-art.eu



Die weiteren Pilgerwege des Projekts „Pilgern+“:
1. Cammino Celeste
2. Cammino delle Pievi della Carnia
3. Via del Tagliamento
4. Cammino da Trieste a Concordia Sagittaria
5. Marienpilgerweg
7. Jakobsweg
8. WalkArt Route (symbolischer grenzüberschreitender Weg)


Weitere Informationen
Tourismusregion Mittelkärnten, Hauptplatz 23, 9300 St. Veit/Glan, Tel.: +43 (0)4212 45 608, tourismus@kaernten-mitte.at, www.kaernten-mitte.at, www.marktplatzmittelkaernten.at

Passende Bilder zur Pressenews

-

-

-