Geheimtipp Mittelkärnten: Advent auf Burgen und im (!) Bergwerk

Marktplatz Mittelkärnten / Österreich

Mittelkärnten verzaubert mit Bergwerks- und Burgenadvent

20.11.2018

Romantischer könnten die Schauplätze nicht sein: Österreichs größte Burganlage Hochosterwitz, das mittelalterliche Friesach, das historische Schaubergwerk Knappenberg und die Innenstadt des 900 Jahre alten Ortes St. Veit an der Glan bilden die zauberhaften Kulissen für drei außergewöhnliche Adventmärkte in Mittelkärnten.

Adventzauber im Bergwerk in Knappenberg – 7.12.2018

Das Schaubergwerk, ein historischer „Erbstollen“ aus dem Jahre 1567, ist für sich alleine schon ein eindrucksvolles Erlebnis. Eine Zeitreise der besonderen Art, die am Freitag, dem 7.12., beim Knappenberger Bergwerksadvent eine besonders zauberhafte Note erhält.

Auf die Besucher warten kulinarische Spezialitäten und traditionelle Handwerkskunst aus der Region. Um 16 Uhr überrascht der Nikolaus die Kinder, ab 17 Uhr wird das Bergwerk in romantische Musik gehüllt, ab 19 Uhr gibt es eine Verlosung von tollen Preisen und abends um 20 Uhr sind die grimmigen „Hüttenberger Teifl“ angekündigt.

Adventmarkt auf Burg Hochosterwitz – 8. und 9.12.2018

Durch 14 historische Tore – oder bequemer mit der Fürst-Max-Bahn – führt der Weg hinauf auf die Burg Hochosterwitz, die spektakulär auf einem monumentalen Felsen thronende, größte Wehranlage des Landes.  Am 8. und 9. Dezember steht sie wieder im Zeichen eines Adventmarktes mit unvergleichlichem Ambiente.

Kleine Buden mit Kunsthandwerk und regionalen Produkten laden zum Schauen, Staunen und Genießen. Schnitzerei und liebevoll gefertigte Krippen sowie Handwerkskunst aus Keramik oder Glas werden ebenso feilgeboten wie Holzspielzeug, Kräuter in vielen Variationen, Schreibwaren, aber auch Edelbrände, Marmeladen oder Imkerprodukte.  Dazu gibt es ein vorweihnachtliches Begleitprogramm – für Kinder unter anderem auch mit Ponyreiten.

Der Adventmarkt kann bei freiem Eintritt am Samstag von 11 bis 20 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr erkundet werden.

Mittelalterliche Wintermarkttage in Friesach – 22. und 23.12.2018

Am 22. und 23. Dezember lädt die mittelalterliche Burgenstadt Friesach zu einem der schönsten Adventmärkte des Landes: Die theatralische Kulisse bildet das Burgbaugelände, wo im Rahmen eines wissenschaftlichen Projektes seit 2009 eine Burganlage mit historischen Materialien und Bauweisen errichtet wird.

All dies mit beispielloser mittelalterlicher Atmosphäre und so manchen ungewöhnlichen Spezialitäten wie Engelslocken, Topfenreinkerln, Selchwürsten, oder Steckerlbrot zum Selbermachen. Nicht zu vergessen den schon legendären Friesacher Schokobrunnen. Dazu wird Glühwein, Glühmost, heißer Met und vieles mehr angeboten und Handwerkskunst kommt an den sehr individuellen, kleinen Ständen ebenfalls nicht zu kurz. Auf Kinder warten originelle Geschenke im Wichtelwald.

Für Unterhaltung sorgen unter anderem die Wikingergruppe Spiritus Victrix, die am Gelände lagert, und mehrere Schmiede, die in der Burgschmiede ihre Künste zeigen.

St. Veiter Weihnachtsmarkt - 01. bis 23. Dezember 2018

Die Innenstadt des zauberhaften historischen Orts mit seiner 900-jähriger Geschichte, ist den gesamten Advent über, bis zum 23.12., Schauplatz des kleinen feinen St. Veiter Weihnachtsmarktes. Die Christmas Lounge und die Marktstände laden zum Stärken und Wärmen bei Glühweinspezialitäten und einheimischen Schmankerln sowie zum Stöbern in der kleinen, aber feinen Auswahl an traditionellem Kunsthandwerk, Design und Handgemachtem ein.

MO-DO: 15-20 Uhr, FR: 15-22 Uhr (Markstände bis 20 Uhr), SA: 10-22 Uhr (Markstände bis 20 Uhr)
SO: 12-20 Uhr, freier Eintritt.

Mehr Informationen:
Schaubergwerk Knappenberg, 9376 Knappenberg 32, Tel.: +43 (0)4263/8108-30, tourismus@huettenberg.at, www.huettenberg.at/museen-in-der-marktgemeinde-huettenberg/schaubergwerk-in-knappenberg-bei-huettenberg

Burg Hochosterwitz, Hochosterwitz 1, 9314 Launsdorf, Tel.: +43 (0) 4213/2010, reservierung@burg-hochosterwitz.com, www.burg-hochosterwitz.com

Burgbau zu Friesach, St. Veiter Str. 30, 9360 Friesach, Tel.: +43 (0)4268/22 13-18, office@burgbau.at, http://burgbau.at

Stadtmarketing St. Veit, +43 (0)4212/4660-602, info@stama.cc, www.sv.or.at 

Zusatzinfos Burgbau in Friesach:
Das Projekt versteht sich als Labor für „Experimentalgeschichte“ auf einer Gesamtfläche von 4000 m², wobei ausschließlich mittelalterliche Bautechniken zum Einsatz kommen.

Der Baubetrieb läuft seit 2009. Die Baustelle besteht aus mehreren Werkhütten, befestigten Wegen sowie einer hölzernen Wasserleitung und Baugerüsten. Es gibt eine eigene Schmiede, Zimmerei, Sägeplatz, Steinbruch mit Kran, Steinmetzhütte, Behaustelle, Kalkofen, Korbflechterei und Brotbackofen. Das Baumaterial wird dabei mit Hilfe von Zugpferden (Noriker) und Pferdewägen transportiert. Für den Arbeitsprozess wird keinerlei maschinelle Hilfe verwendet; er wird alleinig mit mittelalterlichen Methoden und Werkzeugen durchgeführt. Als Bauzeit werden mindestens 30 Jahre veranschlagt. Der Bau lehnt sich dabei an historische Vorbilder aus Kärnten und dem umliegenden Alpen-Adria-Raum an.
http://burgbau.at

 



Passende Bilder zur Pressenews

Mittelkärnten

Mittelkärnten

Advent

Foto: Elias Jerusalem

Mittelkärnten

Mittelkärnten

Advent

Foto: Elias Jerusalem

Mittelkärnten

Mittelkärnten

Advent

Foto: Elias Jerusalem

Mittelkärnten

Mittelkärnten

Advent

Foto: Elias Jerusalem

Mittelkärnten

Mittelkärnten

Burg Hochosterwitz

Foto: Kärnten Werbung

Mittelkärnten

Mittelkärnten

Marktplatz Fürstenhof

Foto: TVB Mittelkärnten